Skip to main contentSkip to page footer

GESCHICHTE – kann verändern

Ein Mensch ohne Wissen über seine vergangene Geschichte, Herkunft & Kultur ist wie ein Baum ohne Wurzeln.

Warum gibt es uns?

Eine Zukunft braucht Herkunft.
Den Anfang für das Sozialpädagogische Jugendhaus Bad Tölz machte Frau Dr. Eva Kees Ende der 50er Jahre des vorigen Jahrhunderts.

Auf Grund des Bedarfs an qualifizierter Nachhilfe und Nachmittagsbetreuung von Schülern eröffnete Sie das private Schülerheim Dr. Kees. Durch den Zuwachs an Schülern aus der Umgebung ergab sich, dass Übernachtungsmöglichkeiten erfragt wurden. So wurde die Möglichkeit der Internatsunterbringung geschaffen.

Zu dieser Zeit war das Schülerheim Dr. Kees eine schulische Einrichtung und damit dem Kultusministerium unterstellt. Da sich Frau Dr. Kees auch immer schon den etwas „schwierigen“ Schülern annahm,  entwickelte sich im Laufe der Zeit eine anderer Förderschwerpunkt.

Mit der Übernahme der Einrichtung durch die langjährigen Mitarbeiter Franz und Dietlinde Schweigstetter - Mitte der 1960er Jahre - wurde das Schülerheim zu einer Jugendhilfeeinrichtung. Somit war nun das Sozialministerium zuständig. Mittlerweile wurde auch das alte Haus zu klein. In den 1970er Jahren wurde es in der heute noch bestehenden Form erweitert.

Ab 2007 leitete die Inhaberin Roswitha Rittinger mit ihrem Ehemann Paul Rittinger die Einrichtung, unter dem Namen Sozialpädagogisches Jugendhaus Bad Tölz. Im April 2016 hat Paul Rittinger in partnerschaftlicher Übereinkunft die Mitarbeit beendet.

Die Umgebung ist ebenso geschichtsträchtig, liegt das Haus doch an dem Weg des Bittgangs im Jahre 1634 zur Vertreibung der Pest.